Metallbearbeitungsmaschinen.info - Infos über Metallbearbeitung
metallbearbeitungsmaschinen.info
Home

Weitere Maschinen

Stanzmaschinen

bringen Metallbleche durch ausstanzen in die gewünschte Form. Sie bestehen aus einem Stempel der die Innenform darstellt und der Matrize, die die passenden Aussparrungen aufweist. Stanzen arbeiten als Schlag- oder Preßwerkzeuge. Dabei werden die überflüssigen Werkstoffteile durch schlagen oder pressen entfernt. Diese Technik des Formgebens wird als Scherschneiden bezeichnet. Professionelle Hochleistungsstanzen können zusätzlich umformen, schweißen, bördeln und nieten.

Schlagschere oder Tafelschere

Diese Geräte werden zum Zuschneiden von Blechtafeln verwendet. Die Besonderheit von ihnen liegt darin, dass sie auch sehr lange Blechtafeln zuschneiden können. Normalerweise haben sie eine Schnittlänge von bis zu 2 m, aber es gibt auch Modelle mit Schnittlängen von bis zu 15 m. Je nach Bauart variieren dabei die Schneiddicken zwischen weniger als 1 mm und 200 mm. Schlag- oder Tafelscheren werden maschinell oder manuell betrieben. Sie gehören zu der Gruppe der Ausklinkmaschinen.

Erodiermaschinen

werden vor allem im Werkzeugbau verwendet. Sie bearbeitet elektrisch leitendes Material mittels Funkenerosion. Dabei wird durch einen pulsieren Gleichstrom ein Lichtbogen zwischen dem Werkstück und der Elektrode erzeugt. Die Elektrode stellt dabei die Negativform des Werkstückausschnittes da. Durch den Lichtbogen wird das Metall verdampft oder es platzt ab. Zwischen Werkstück und Elektrode befindet sich ein sogenanntes Dielektrikum (meist Spezialöl), welches die abgetragenen Metallrückstände wegspült.

Drehdornpresse

Die Drehdornpresse gehört zu den sogenannten Räummaschinen. Mit ihr können Innen- und Außenprofile an Werkzeugen gefertigt werden. Bei der Fertigung von Innenprofilen wird die entsprechend profilierte Räumnadel durch das Werkstück geschoben. Beim Außenräumen wird die Außenseite des Werkstückes entsprechend profiliert.

Honmaschine

Die Honmaschine steht am Ende des Produktionsablaufes. Sie dient der Oberflächenbehandlung und zur Verbesserung von Form- und Maßgenauigkeit vor allem bei Zylindern. Die Honwerkzeuge werden Honahlen und Honbürste genannt. Honahlen sorgen für den charakteristischen Kreuzschlief. Dieser dient zur Verbesserung der Gleiteigenschaften des Werkstückes.

Graviermaschinen

arbeiten häufig mit Lasertechnik. Es werden Geräte für Kleinbetriebe, Handwerksbetriebe und die industrielle Fertigung angeboten. Aber auch Anlagen mit Frästechnik oder Ritztechnik sind üblich.

Druckmaschinen

bedrucken Metall meist mit Sieb-, Offset oder Tampondrucktechnik. Dabei wird das Metall mit 2-Komponeten Farben bedruckt. Teilweise werden diese danach auch eingebrannt.